⭐1. Preis

Büros Gutiérrez – De la Fuente Arquitectos SLP Madrid // UTA Architekten und Stadtplaner GmbH Stuttgart

Der Siegerentwurf sieht drei Baukörper auf dem Areal vor. Diese sind unterschiedlich dimensioniert, wobei als Tor zur Stadt zum Bahnhof hin ein 20-geschossiger Hochpunkt einen deutlichen Akzent setzt. Neue Verbindungen lassen das Areal offen und durchlässig erscheinen, zudem sind zahlreiche Grünflächen vorgesehen. Zum Bahnhof hin wird ein großzügiger Platz mit einem „Wäldchen“ sowie „Wasserspielen“ vorgeschlagen. Zudem ist zu jedem der drei Gebäude ein Gemeinschaftsgarten vorgesehen. Angedacht sind verschiedene Wohnformen und gemeinschaftlich nutzbare Räume. So schlägt der Entwurf vielfältige Räume für unterschiedliche Wohnbedürfnisse und Arbeits- und Lebensformen im Areal vor. Dort finden sich u.a. Clusterwohnungen, temporäres Wohnen, Einheiten für Familien sowie Wohngemeinschaften für jedes Alter.

Der Entwurf schlägt einige wichtige Aspekte für eine nachhaltige Bauweise vor. So könnten einzelne Bauelemente und der Beton des heutigen Postgebäudes möglichst recycelt werden. Der Recyclingbeton sorgt schon beim Bau für eine Verbesserung der Klimabilanz des Gebäudes. Zudem sollen die Gebäude im Wesentlichen aus Holz bestehen.

Wie üblich gab die Jury einige Empfehlungen für die Weiterbearbeitung. So soll das Nutzungskonzept im Erdgeschoss überarbeitet und die gemeinschaftliche Nutzung auf dem Dach auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dies war vor allem den Bürgervertreterinnen ein Anliegen, da sich die Bürgerschaft in der ersten Beteiligungsphase für einen öffentlich zugänglichen Aussichtspunkt ausgesprochen hatte.

Für eine Detailansicht der Bilder bitte hier klicken

Präsentation der Wettbewerbergebnisse

Mit Abpielen des Videos erklären Sie sich mit den Nutzungsbedingungen von YouTube einverstanden.